FAQ

Frage 1: Wie nachhaltig ist die Kühlung über Verdunstungskühlung?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Klimatisierungslösungen wird bei der Verdunstungskühlung deutlich weniger Strom benötigt (1 kW Strom für bis zu 40 kW Kühlleistung). Herkömmliche Klimatisierungslösungen kommen lediglich auf ein Verhältnis von ca. 1 kW Strom zu 5 kW Kühlleistung. Auch an heißen Sommertagen erhöht sich der Stromverbrauch des NL-VK kaum.

Frage 2: Was kostet es mich meine Halle mit Verdunstungskühlern zu kühlen?

Im Vergleich zu herkömmlichen Klimatisierungslösungen ist eine Kostenersparnis bei große Hallen mit Verdunstungskühlung von bis zu 80 % möglich. Der NL-VK ist sowohl hinsichtlich der Anschaffungskosten als auch der Betriebskosten günstiger. Denn die Verdunstungskühlung benötigt bis zu 90 % weniger elektrische Energie als mechanische Kühlsysteme.

Frage 3: Sind die Verdunstungskühler NL-VK von der 42. BImSchV betroffen?

Nein, nordluft Verdunstungskühler NL-VK sind keine Verdunstungskühler im Sinne der Verordnung. Die Verordnung zielt eindeutig auf Verdunstungskühlanlagen ab, mit denen Kühlwasser für einen Prozess oder ähnliches abgekühlt und diesem wieder zugeführt wird.

Der NL-VK ist im Sinne der Verordnung eine raumlufttechnische Anlage, mit der Frischluft zugeführt wird, die mit Hilfe einer adiabatischen Verdunstung abgekühlt wird. Die 42. BImSchV schreibt hierzu: "[...] 2) Diese Verordnung gilt nicht für [...] 3. Befeuchtungseinrichtungen in Raumlufttechnischen Anlagen, die integrierter Bestandteil der luftführenden Bereiche dieser Anlagen sind und die bei Bedarf auch zur adiabaten Kühlung eingesetzt werden,[...]“

Frage 4: Welche Temperaturabsenkungen lassen sich durch die Verdunstungskühlung erreichen?

Im Sommer heizen sich Hallen/Produktionshallen durch die Wärmestrahlung von außen und durch interne Wärmelasten schnell auf. Je nach Außentemperatur und -luftfeuchtigkeit (40 °C, 30 %) lassen sich Temperaturabsenkungen von über 13 K erzielen. Durch die gleichzeitige Abführung von Wärmelasten über z. B. RWAs oder Dachventilatoren lassen sich noch höhere Temperaturabsenkungen erreichen. Darüber hinaus werden dadurch Schadstoffe abgeführt und Frischluft zugeführt.

Frage 5: Erhöht die Verdunstungskühlung die Luftfeuchtigkeit im Raum?

Viele Kunden befürchten, dass die adiabatische Kühlung ein subtropisches Raumklima mit hoher Luftfeuchtigkeit verursachen könnte. Dies wird mit dem richtigen Konzept vermieden. Zunächst wird  gekühlte Zuluft in den Raum geleitet, um die Wärme aufzunehmen. Diese wird anschließend über einen Abzug (z. B. RWAs, Dachventilatoren etc.) abgeführt. Dadurch wird vermieden, dass sich die in der Raumluft enthaltene Feuchtigkeit in den Räumen aufbaut.

Frage 6: Wie wird beim Verdunstungskühler NL-VK verhindert, dass Legionellen entstehen?

Das in unserem Verdunstungskühler NL-VK eingesetzte Kühlpad aus Zellulose könnte ein Nährboden für Bakterien und Pilze sein. nordluft stellt mit seiner Regelung jedoch sicher, dass das Umlaufwasser in regelmäßigen Abständen < 24 h komplett ausgetauscht wird und die Kühlpads durchspült werden, sodass kein Stagnationswasser entsteht und die Waben gänzlich getrocknet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass alles darin befindliche abstirbt. Der Austausch erfolgt früher als von der VDI 6022 vorgesehen ist, die einen Austausch nach 48 Stunden vorsieht.

Des weiteren werden beim NL-VK prinzipbedingt keine Aerosole mit der Strömung mitgerissen. Vielmehr verdunstet das Wasser an der Oberfläche der Waben, so dass sich die relative Luftfeuchtigkeit der Zuluft erhöht. Die Waben besitzen eine sehr große Oberfläche, um die Verdunstung zur erhöhen. Durch die sehr große Oberfläche und daraus resultierende geringe Durchtrittsgeschwindigkeiten <1,5 m/s wird verhindert, dass Aerosole mitgerissen werden.