Historie

Die Erfolgsgeschichte der nordluft Wärme- und Lüftungstechnik GmbH & Co. KG auf einen Blick:

1998: Gründung der nordluft GmbH durch Harry Sauerberg und Dipl.-Ing. Walter Kampers. Bei der Entscheidung zur Unternehmensgründung halfen ihre jahrelangen Erfahrungen und Kontakte aus Ihrer Tätigkeit bei der Firma nordklima. Bezug des ersten Standorts in einem ehemalige Hühnerstall mit 450 m² Nutzfläche sowie 2 Büroräumen.

2001: Aufbau einer eigenen Geräteserie von direktbeheizten Warmluftsystemen, getestet, TÜV- und DVGW- geprüft und zertifiziert. Aufnahme der eigenen Warmlufterzeuger-Produktion im Zuge der DVGW-Zulassung. Derzeit wurden ca. 350 Einheiten jährlich gefertigt. Aufgrund der Insolvenz der Firma KesslerTech/nordklima wurden zehn Mitarbeiter der Bereiche Produktion, Service, Vertrieb und Auftragsabwicklung übernommen. Hierdurch konnte das Produktions- und Dienstleistungsangebot der nordluft GmbH stark erweitert werden. Für die Kunden der Firma KesslerTech/nordklima bedeutete dies gleichzeitig, dass auch zukünftig das Know-how und die jahrelange Erfahrungen erhalten blieben.

2002: Die Expansion des Unternehmens und der damit verbundenen Platzmangel bedingte einen Umzug nach Lohne, in das neue Gewerbegebiet Hansapark an der BAB A1 in die Robert-Bosch-Straße 3. Hier standen ca. 1.200 m² Produktions- und Lagerflächen sowie großzügige Büroräumlichkeiten zur Verfügung.

2005: Im April wird das 1.000 Gerät der eigenen nordluft-Warmlufterzeugerserie produziert. Kontinuierliche Expansion sowie eine Erweiterung des Leistungsspektrums brachten schon kurze Zeit später die bestehenden räumlichen Kapazitäten an ihre Grenzen. Der Plan eines eigenen Betriebsgebäudes wurde in Angriff genommen und im Jahr 2005 durch den Bezug des neuen Standorts umgesetzt. Dieser verfügte über eine 1.500 m² große Fertigungshalle mit angrenzendem Lager sowie ein modern ausgestattetes Bürogebäude.

2006: nordluft erhält den Innovationspreis des Niedersächsischen Handwerks für die Entwicklung eines Biomassen-Warmlufterzeugers. Dieser Preis wurde unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Christian Wulf des Landes Niedersachsen vergeben.

2007: Nur zwei Jahre nach Fertigstellung des Produktions- und Bürogebäudes an der Robert-Bosch-Straße 5 wurde eine weitere Expansion vorgenommen. Mit dem Anbau einer 1.500 m² großen Produktionshalle stehen bis heute 3.000 m² Produktionsfläche zur Verfügung. Durch den Bau der neuen Halle konnte die Fertigung nicht nur erweitert, sondern auch optimiert werden. Die bestehende Halle dient seitdem ausschließlich der Endmontage, während in der neuen Halle die Produktion und Blechfertigung erfolgt. Durch den Einsatz modernster Fertigungsmaschinen einschließlich eines Schweißroboters konnten die Produktionsabläufe weiter optimiert und die Kapazitäten erhöht werden.

2008: Im Zuge der Nachfolgeregelung der Unternehmensleitung wurden Anfang 2008 Jörg Reins, Klaus Dödtmann und Cornelius Griefing Prokura erteilt und als Gesellschafter der neu firmierten nordluft Wärme- und Lüftungstechnik GmbH & Co. KG aufgenommen.

2010: Der 50. Mitarbeiter wird Teil des nordluft-Teams und erhält einen zukunftsorientierten Arbeitsplatz.

2013: Mitarbeiter Jens Lienesch wird zum Prokuristen ernannt und als Gesellschafter der nordluft Wärme- und Lüftungstechnik GmbH & Co. KG aufgenommen.

2015: Ein nächster Meilenstein ist erreicht. Aufgrund fortschreitendem Wachstum und hoher Kundenzufriedenheit wird im Oktober der 5.000 Warmlufterzeuger der eigenen Geräteserie produziert.

2016: Unternehmensgründer und geschäftsführender Gesellschafter Harry Sauerberg scheidet nach langjähriger, erfolgreicher Tätigkeit altersbedingt aus dem Unternehmen aus.