Beheizung, Belüftung und Kühlung einer Produktionsanlage

Anforderungsprofil:

Es galt die unzureichende Luftqualität und zu hohen Temperaturen im Sommer in der Halle auszugleichen. In der vorherigen Situation waren Qualitätsprobleme in der Fertigung-Verschleppung von Schleifstäuben in die Produktion zu vermerken, die es zu verhindern galt. Ein herrschender Unterdruck in der Halle und Zugerscheinungen an allen Öffnungen waren zudem zu beheben. Falsch platzierte Dunkelstrahlheizungen führten im Winter zu einer unzureichenden Beheizung der Halle. Die den Wünschen des Kunden nicht entsprechende bisherige WRG der Bestandslüftungsanlage war zu optimieren.

nordluft-Lösungskonzept:

Die Beheizung, Kühlung und Belüftung der Bestandshalle wurde durch den Einsatz einer Kombinationsanlage verwirklicht. Die Beheizung wurde via DV Wärmepumpen, einer Vorheizung durch einen Rotationswärmetauscher sowie einer Nachheizung durch eine mit Gas indirekt beheizte Brennkammer-Einheit realisiert. Dabei galt es die Bestimmungen des EEWärmeG und EnEV einzuhalten. Die Kühlung im Sommer wird zum einen durch die DV-Wärmepumpen und eine Sockelkühlung via Verdunstungskühlungsanlage als Vorkühler vorgenommen. Die Anlage wurde zudem so ausgelegt, dass die Belüftungsanforderungen des Projekts erfüllt werden konnten. Die vorherrschenden Platzprobleme vor Ort wurden durch eine Luftführung über Dach gelöst, wobei zudem die vorhandenen Dachdurchführungen der Abluftventilatoren zur Mininmierung der neuen Öffnungen genutzt wurden. Zudem wurde eine Nachrüstung einer Torluftschleieranlage am Wareneingang vorgenommen.

Anlagendetails:

  • Luftleistung: Zu / Ab 50.000 m³/h
  • Heizleistung Wärmepumpe: 150 kW (6 x 25 kW WP)
  • Kälteleistung:
    • WP 120 KW
    • Vorkühlung durch Verdunstungskühlung 140 kW
  • Heizleistung Brenner: max. 300 kW mod.
  • Leistung: WRG: 404 kW


Zurück zu den Referenzen